Niederlage für die U21 im Spiel gegen den SV Höngg

Der FC St.Gallen 1879 II verliert das Heimspiel gegen den SV Höngg verdientermassen mit 1:3. Die ersten zehn Minuten waren aus Sicht der St.Galler noch vielversprechend, u.a. konnte ein Pfostenschuss durch Patrick Sutter verzeichnet werden. Danach verloren die St.Galler aber den Faden. Durch zu viele einfache Ballverluste brachte sich die junge Truppe immer wieder selber in Bedrängnis.

Der Gast aus Zürich konnte in der 23. Minute erstmals davon profitieren. Nach einem Handsspiel im Sechzehner der St.Galler durch Musah Nuhu, der aus der ersten Mannschaft zum Team stiess, brachte Patrick Pereira den SV Höngg mittels Penalty in Führung. Rund zwanzig Minuten später folgte das 0:2 aus Sicht der St.Galler. Nach einem neuerlichen, unnötigen Ballverlust im Mittelfeld schloss Eren Kocayildiz den daraus resultierenden Konto erfolgreich ab.

Nach der Pause verwalteten die Zürcher den Vorsprung souverän und erzielten in der 70. Minute noch einen weiteren Treffer. Die klare Niederlage war damit besiegelt, der Anschlusstreffer in der Nachspielzeit durch Emmanuel Makia nur noch Resultatkosmetik. (seg)

 

TELEGRAMM:

Espenmoos – 200 Zuschauer – SR.

Tore: 23‘ 0:1 Pereira (Penalty), 42‘ 0:2 Kocayildiz, 70‘ 0:3 Pereira, 90‘+1 1:3 Makia

Aufstellung FC St.Gallen 1879 II: Tolino; Ismaili (71’ Kucani), Nuhu, Traber (C), Kchouk; Staubli (77’ Makia), Fazliji, Witzig; Sutter, Campos, Solimando (77’ Wörnhard)

Aufstellung SV Höngg: Blank (C); Georgis L, Dragusin, Costa, Riso; Forny, Stojanov (58’ Derungs), von Thiessen; Buck, Kocayildiz ( (72’ Yebora), Pereira (84’ Stäger)

Verwarnungen: 48‘ Dragusin (Reklamieren), 60‘ Ismaili (Foul), 67 Nuhu (Foul)

Bemerkungen: St.Gallen mit Nuhu und Kchouk (Kaderspieler der 1. Mannschaft), dafür ohne Stergiou und Keller (beide nicht im Aufgebot) sowie ohne Jacovic, Mauriello, Özcelik, Sidler und Mavretic (alle verletzt). Höngg ohne Toscan, Constancio (beide nicht im Aufgebot), Novo K., Gubler, Georgis M., Wiskemann, Ephraim, Novo A. und Nardo (alle verletzt)