FC St.Gallen 1879 II holt einen Punkt beim FC Red Star Zürich

Der FC Red Star ZH und der FC St.Gallen 1879 II trennen sich 2:2 unentschieden. Die Tore schossen Joel Durand und Argjend Gashi für Red Star sowie Patrick Sutter und Ajet Sejdija für St.Gallen.

Die St.Galler kamen in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und wurden für ihre passive Spielweise innerhalb von wenigen Minuten bestraft. In der 32. Minute konnte Durand ungehindert durch die Abwehrreihen maschieren und zur Führung einschiessen. Vier Minuten später fiel ein weiterer Treffer für die Zürcher. Nach einer Ecke erzielte Gashi mit einem satten Schuss aus zwanzig Meter das 2:0, mit dem die Teams in die Pause gingen.

In der zweiten Halbzeit sah man einen entschlossenen, kämpferischen und mit viel Leidenschaft spielenden FC St.Gallen 1879 II. Offensichtlich hatte Trainer Brunello Iacopetta in der Halbzeitpause die richtigen Worte gefunden. Die Leistungssteigerung wurde in der 68. Minute mit dem Anschlusstreffer durch Patrick Sutter belohnt. Dieser Treffer gab den St.Gallern noch mehr Auftrieb. Das Team pushte weiter und verdiente sich den Ausgleich. Dieser wurde in der 81. Minute Tatsache, als Sejdija einen Schlenzer herrlich ins Lattenkreuz zirkelte. Das war sein persönliches Abschiedsgeschenk. Ajet wechselt per sofort zum FC Wil. (seg)

 

TELEGRAMM:

Allmend Brunau – 120 Zuschauer – SR.Ricci Yoan

Tore: 32‘ 1:0 Durand, 36‘ 2:0 Gashi, 68‘ 2:1 Sutter, 81‘ 2:2 Sejdija

Aufstellung FC Red Star ZH: Beeler; Gelmi, Scherrer, Benziar, Thalmann; Steiger, Gashi (42’ Baillargeault), Schnidrig; Graf (73’ Ardito), Durand (C) (62’ Ribeiro), Janett F. (81’ Janett A.)

Aufstellung FC St.Gallen 1879 II: Strübi; Jacovic, Izmirlioglu, Traber (C), Wörnhard; Sejdija, Fazliji, Witzig (78’ Mavretic); Sutter (87’ Makia), Campos, Solimando (61’ Mauriello)

Verwarnungen: 65‘ Fazliji (Reklamieren), 87‘ Benziar (grobes Spiel)

Bemerkungen: St.Gallen ohne Agostini (Privat) und ohne Staubli, Stergiou, Keller, Sidler, Özelik (alle verletzt); Red Star ohne Hartmann, Reiffler, Rutz, Manikuttiyil (alle verletzt) und ohne Izadyar (nicht im Aufgebot)