St.Gallen-Staad verliert trotz früher Führung

Nach einer frühen Führung unterliegt der FC St.Gallen-Staad den Frauen des FC Zürich am Ende doch noch klar mit 1:5. Zur Pause steht es 1:1, aber in der zweiten Halbzeit geht die Zwyssig-Elf regelrecht unter und kassiert gleich vier Gegentreffer.

Der FC St.Gallen-Staad musste sich nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit den Frauen des FC Zürich am Schluss doch noch klar mit 1:5 beugen. Dabei begann die Partie für die „Espinnen“ nach Wunsch, in der siebten Spielminute brachte Victoria Bischof die Gäste aus dem Kanton St.Gallen in Führung.

Schneller Ausgleich
Jedoch dauerte dieser Vorsprung der Marco Zwyssig-Elf nicht sehr lange an und die Zürcherinnen glichen nur gerade drei Minuten später aus. Die ehemalige St.Gallerin Lydia Andrade traf für die Einheimischen. Kurz vor der Pause musste Ardita Iseni die aktuell beste Scorerin der Ostschweizerinnen mit der Barre vom Feld getragen werden, für die Angreiferin kam Anna Sutter in die Partie.

Spiel gedreht
In der zweiten Halbzeit gingen die Zürcherinnen in der 52. Minute durch Fabienne Humm erstmals in Führung. Auch sie scheint derzeit in einer beneidenswerten Form zu sein. Das Unheil nahm danach seinen Lauf und die Gäste kassierten noch drei weitere Treffer. (Bild: Corina Läuppi)