ST.GALLEN-STAAD MIT KNAPPER NIEDERLAGE IM BERNER WANKDORF

Eine knappe 2:3-Niederlage muss der FC St.Gallen-Staad im Berner Wankdorf Stadion gegen die BSC-YB-Frauen hinnehmen. Die Ostschweizerinnen haben einen guten Beginn und gehen bereits früh in Führung. Doch die Ostschweizerinnen lassen danach stark nach und fahren schlussendlich ohne Punkte nach Hause.

Im ehrwürdigen Berner Wankdorf Stadion musste der FC St.Gallen-Staad eine knappe 2:3-Niederlage gegen die BSC-YB-Frauen einstecken. Die St.Gallerinnen hatten einen Traumstart und konnten bereits nach sechs Minuten einen Treffer bejubeln. Karin Bernet lancierte Ardita Iseni, welche das runde Leder im Gehäuse der Bernerinnen unterbrachte. Das Team von FCSG-Staad-Trainer Marco Zwyssig begann stark, liess jedoch danach nach.

Spiel gedreht
Den Bernerinnen gelang in der 27. Minute der Ausgleich durch Nadine Riesen und nur gerade zwölf Minuten später zappelte der Ball erneut im Netz von Fabienne Oertle. Stephanie Waeber traf per Kopf zur Führung für die Gastgeber. Nach etwas mehr als einer Stunde sorgte Aline Stöckli mit einem starken Dribbling im gegnerischen Strafraum für einen beruhigenden 3:1-Vorsprung.

Sehenswerter Anschlusstreffer
In der Nachspielzeit erzielte Stephanie Brecht einen sehenswerten Treffer zum 2:3-Endstand. Nach einem Eckball nahm sie den Ball volley per Drehschluss  und sorgte damit für das Highlight des Abends. Zu mehr reichte es leider nicht mehr. Die nächste Begegnung bestreitet der FC St.Gallen-Staad am Samstag, 14. November 2020, um 18:00 Uhr bei Tabellenführer Servette FC Chênois Féminin.

Debut in der obersten Liga
Zu ihrem ersten Einsatz in der AXA Women’s Super League kamen bei den „Espinnen“ Carla Martin und Yael Aeberhard. Aeberhard kam in der 77. Minute für Naina Marina Inauen und Carla betrat den Platz vier Minuten später für Jasmin Colombo.