Spiel der U21 endet 0:0 unentschieden

In einem unterhaltsamen Spiel trennen sich der FC St.Gallen 1879 II und der FC Winterthur II mit 0:0.

Chancen zum Torerfolg zu kommen, waren auf beiden Seiten auszumachen. Vielfach lag es aber am Unvermögen oder an der fehlenden Kaltschnäuzigkeit, dass die Partie torlos endete. Aber auch beide Torhüter strahlten viel Ruhe aus und waren in ihren Aktionen fehlerfrei.

Die erste Schrecksekunde folgte für den FC St.Gallen schon nach zwei Minuten, als Adonis Ajeti einen Ball zu scharf zu Torhüter Armin Abaz spielte. Dieser konnte zum Glück noch vor der Linie klären. In der Anfangsphase hatte die Winterthurer allgemein mehr vom Spiel; sie liessen den Ball und Gegner gut laufen. Nach der Startviertelstunde konnte die Heimmannschaft das Geschehen ausgeglichener gestalten. Beidseits entstand Gefahr nur noch durch Standards.

Nach der Pause kamen die St.Galler besser aus den Startlöchern und drängten die Winterthurer in ihre Platzhälfte. Leider waren die Aktionen aber nicht zwingend genug oder das Tempo wurde unnötig verschleppt. Auch die Passqualität liess zu wünschen übrig. Trotzdem darf den jungen Espen um Trainer Brunello Iacopetta attestiert werden, dass sie eine Reaktion auf die Schlappe in der Vorwoche gezeigt haben. Nun gilt es diese Woche an den Feinheiten zu arbeiten, um am kommenden Samstag für das Derby gegen Gossau gerüstet zu sein. (se)


TELEGRAMM:

IGP Arena, 150 Zuschauer, SR Qovanaj Hajrim

Tore: Fehlanzeige

Aufstellung FC St.Gallen 1879 II: Abaz; Jacovic (C) (40. Pfyl), Keller, Ajeti (73. Marovci), Heule; Staubli (77. Rexhepi), Agostini, Witzig; Özcelik, Mladenovic, Solimando (73. Sidler)

Aufstellung FC Winterthur II: Rüegg; Ltaief, Kriz, Roth (62. Del Fabro). Pauli (C): Mazzeo, Karabo, Quintoles (60. Hux); Gantenbein, Volkert, Zeferino

Verwarnungen: 12. Jacovic, 44. Quintoles, 68. Pauli

Bemerkungen: St.Gallen ohne Ismaili (verletzt), Makia (krank), Versfeld, Mauriello (im Aufbautraining), Oliveira, Dauti, Wiedermann Y., Macic, Berry (alle nicht im Aufgebot)