Remis gegen Höngg

Der SV Höngg und der FC St.Gallen 1879 II trennen sich 3:3 unentschieden.

Es war von Anfang an eine unterhaltsame Partie mit dem besseren Start für die Zürcher. Schon in der 2. Minute konnte Höngg nach einem Eckball durch Marin Wiskemann in Führung gehen. In der Anfangsphase dominierte nur Höngg. Nach einem erneuten Eckball in der 16. Minute, konnte das Heimteam durch Daniel Bétrisey sogar auf 2:0 erhöhen. Nun erwachten aber die St.Galler und konnten in der 19. Minute den Anschlusstreffer, durch einen von Tim Staubli getreten Foulpenalty erzielen. Höngg konnte aber postwendend darauf reagieren und erhöhte bereits in der 21. Minute nach einem Eckball auf 3:1. Torschütze war wiederum Marin Wiskemann. Im Gegenzug dann erneut Strafstoss. Diesmal scheiterte jedoch Miro Muheim am Pfosten. Nun drückten aber die St.Galler weiter auf den Anschlusstreffer, der in der 42. Minute nach einer Ecke Tatsache wurde. Torschütze für die jungen St.Galler war diesmal Lars Traber. Es kam sogar noch besser für das Nachwuchsteam aus der Ostschweiz. Nach einer Balleroberung vor dem Höngger Tor, kam Miro Muheim an den Ball, diesen schlenzte er herrlich in die lange Ecke des Höngger Tores. In der zweiten Halbzeit spielte St.Gallen dann nur noch auf ein Tor, aber dies ohne zählbaren Erfolg. Leider wurden dabei auch einige hochkarätigen Chancen ausgelassen. (seg)

Telegramm:
Hönggerberg – 145 Zuschauer – SR. Mischler Marc
Tore:
2. Wiskemann 1:0, 16. Bétrisey 2:0, 19. Staubli 2:1 (P), 21. Wiskemann 3:1, 42. Traber 3:2, 45. Muheim 3:3
Aufstellung
Höngg: Blank (C); Rutz, Schreiner, Riso, Bétrisey; Rodriguez (69.Priore), Georgis, Stojanov (67.von Thiessen), Costanico; Derungs (90.Gubler); Wiskemann (77.Kocayildiz)
Aufstellung
St.Gallen: Strübi; Ismaili (40.Makia), Jacovic, Traber (C), Wörnhard; Staubli, Dauti (71.Özcelik), Kucani; Kräuchi, Campos (81.Sidler), Muheim (84.Solimando)
Verwarnung
5. Ismaili (Foul), 35. Kräuchi (Foul)
Bemerkung
23. Muheim verschiesst Penalty. St.Gallen ohne Fazliji (Verletzt), Agostini, Keller (beide Schule), Mavretic (Training), Izmirlioglu (Familie), Rexhepi und Witzig (beide U18)