FC St.Gallen-Staad muss zu den FC Zürich Frauen

Der FC St.Gallen-Staad muss am Samstag, 12. September 2020, um 18:30 Uhr bei den Frauen vom FC Zürich antreten. Gespielt wird auf dem Heerenschürli in Zürich. Die Zürcherinnen knöpften zuletzt Tabellenführer Servette FC Chênois Féminin die ersten drei Punkte ab.

Im Cupspiel tankte der FC St.Gallen-Staad beim Erstligisten Wil beim 3:0 mit drei Treffern von Ardita Iseni viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der AXA Women’s Super League. Im letzten Meisterschaftsspiel gab es ein 2:2 in Basel. Auch am Rheinknie sorgte Iseni mit ihren beiden Toren für einen Zähler. Mit vier Punkten aus vier Partien stehen die „Espinnen“ derzeit auf dem sechsten Platz.

FCZ ist im Hoch
Am Samstag muss die Marco Zwyssig-Elf nun bei Spitzenreiter-Bezwinger FC Zürich ran. Die Zürcherinnen besiegten am vergangenen Samstag Tabellenführer Servette FC Chênois Féminin nach einem anfänglichen 0:1-Rückstand am Ende dank zwei Toren von Fabienne Humm mit 2:1. Für die Genferinnen war es die erste Niederlage der laufenden Spielzeit. Mit insgesamt neun Punkten steht der FCZ aktuell auf dem zweiten Platz.

Bekannter Name auf der Trainerbank
Mit Ivan Dal Santo steht bei den FCZ-Frauen ein bekannter Name an der Seitenlinie. Der 48-Jährige spielte von Juli 1996 bis Juni 2003 für den FC St.Gallen und feierte zusammen mit Marco Zwyssig den Schweizermeister Titel mit den „Espen“ im Jahr 2000. Im Team der Zürcherinnen stehen mit Livia Peng, Lorena Baumann, Mona Gubler und Lydia Andrade vier Spielerinnen mit Ostschweizer Vergangenheit.