FC St.Gallen-Staad mit unglücklicher Niederlage gegen Servette

Der FC St.Gallen-Staad muss in der zweiten Runde der AXA Women’s Super League eine unglückliche 0:1-Heimniederlage gegen Servette FC Chênois Féminin über sich ergehen lassen. Der Treffer der Genferinnen fällt erst zwei Minuten vor Spielende.

Auch im zweiten Saisonspiel wusste der FC St.Gallen-Staad zu überzeugen, doch am Ende fehlten etwas die Kräfte und so setzten sich die Spielerinnen vom Genfersee am Ende dank eines späten Treffers etwas glücklich mit 0:1 durch. Dabei hatten die Espinnen bereits in der ersten Spielminute die grosse Chance in Führung zu gehen, doch Stephanie Brecht konnte die Kugel nicht im Gehäuse der Genferinnen unterbringen. Danach entwickelte sich eine unterhaltsame Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

Siegestreffer kurz vor Schluss
Das gleiche Bild in den zweiten 45 Minuten, beide Teams suchten ihre Möglichkeiten, aber etwas Zählbares schaute nicht heraus. Erst kurz vor Spielschluss gelang Léonie Fleury der spielentscheidende Treffer für die Gäste aus dem Kanton Genf. Die Ostschweizerinnen durften aber trotz der Niederlage erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen, sie haben ein gutes Spiel gezeigt und den Favoriten gefordert. Am kommenden Mittwoch, 26. August 2020, steht mit der Partie beim FC Luzern bereits das nächste Spiel auf dem Programm. (Bild: Podo Gessner).