FC ST.GALLEN-STAAD GASTIERT BEI SCHLUSSLICHT LUGANO

Der FC St.Gallen-Staad holt am kommenden Samstag, 30. Januar 2021, die Partie bei der roten Laterne in Lugano nach. Dabei ist die Truppe von Trainer Marco Zwyssig klarer Favorit. Im Hinspiel setzten sich die St. Gallerinnen gleich mit 10:0 durch.

Eigentlich ist es das Kellerduell in der AXA Women’s Super League. Der Tabellenletzte empfängt den Tabellenvorletzten, doch wenn man sich die Situation der Rangliste genauer anschaut, scheint die Lage klar zu sein. Der Punktelieferant aus dem Tessin ist nicht konkurrenzfähig und hat bislang noch keinen Zähler auf seinem Konto.

Erst zwei Treffer erzielt
Und mit gerade einmal zwei erzielten Toren in zwölf Partien und 70 Gegentoren sind die bedauernswerten Tessinerinnen „die Schiessbude der Liga“. In der Vorbereitung auf die Rückrunde bestritten die Ticinesi ausserdem kein Testspiel. Trotzdem müssen die „Espinnen“ konzentriert in die Partie gehen und ihre Aufgabe erledigen.

Hauptprobe geglückt
Der FC St.Gallen-Staad absolvierte drei Vorbereitungsspiele und ging dabei zwei Mal als Verlierer vom Platz. Gegen GC gab es ein knappes 3:4 und gegen die FCZ-Frauen folgte ein 0:2. Im dritten Test setzte man sich aber mit 3:0 gegen den österreichischen Bundesligisten FFC Vorderland durch. Ausser der rekonvaleszenten Jasmin Colombo und den verletzten Larina Baumann und Katharina Risch stehen alle Spielerinnen zur Verfügung. (Bild: Podo Gessner)