FC St.Gallen-Staad empfängt YB

Der FC St.Gallen-Staad spielt nach dem Meisterschaftsunterbruch am kommenden Sonntag, 27. September 2020, ab 15:00 Uhr im Stadion Espenmoos gegen die BSC YB-Frauen. Die Bernerinnen stehen nach fünf Partien und sieben Zählern auf dem fünften Platz und die Espinnen haben in fünf Begegnungen bislang vier Zähler geholt.

Der Meisterschaftsunterbruch beinhaltet jeweils auch einige abwesende Spielerinnen, welche in diversen Nationalteams im Einsatz stehen. So auch bei den St.Gallerinnen, mit Jasmin Colombo, Simea Hefti, Jennifer Wyss, Géraldine Ess, Serena Li Puma, Anna Sutter und Ardita Iseni sind gleich sieben Spielerinnen an das U19-Nationalteam abgestellt worden. Hinzu kam auch Fabienne Oertle, welche als dritte Torhüterin für den A-Nationalkader aufgeboten wurde.

Zuletzt ein Sieg über das Schlusslicht
Die Bernerinnen starteten spektakulär mit einem 5:4-Erfolg über die FC Zürich Frauen in die Saison 20/21, danach folgte ein 1:1 gegen die Baslerinnen. Hingegen gab es gegen Tabellenführer Servette FC Chênois Féminin eine knappe 0:1-Niederlage und auch bei GC gab es beim 1:3 keine Punkte. Dafür wurden zuletzt gegen die rote Laterne aus Lugano die budgetierten drei Zähler beim klaren 5:0 verbucht. Sportchefin Patricia Willi zum Gegner: „Wir sind trotz der Nati-Pause guten Mutes für das Heimspiel gegen YB, es ist ein Kontrahent auf Augenhöhe“.

Baumann fällt mit Kreuzbandriss länger aus
Larina Baumann verletzte sich in der ersten September-Woche im Training am Knie und riss sich dabei das Kreuzband. Sie wurde bereits am 10. September 2020 in der Berit-Klinik in Speicher operiert und ist auf dem Weg zur Besserung. Ansonsten ist das Kader für den kommenden Sonntag komplett.

FC St.Gallen-Staad – BSC YB-Frauen
Sonntag, 27. September 2020, 15:00 Uhr / Espenmoos, St.Gallen