FC St.Gallen 1879 II holt zum Auftakt einen Punkt

Der FC St.Gallen 1879 II und der FC Wettswil-Bonstetten trennen sich zum Saisonauftakt 2:2 unentschieden. Das Resultat widerspiegelte nicht das Spielgeschehen. Die Ostschweizer mussten mehrmals das Glück des Tüchtigen in Anspruch nehmen. Obwohl die Partie für die St.Galler optimal begann – bereits in der 7. Minute erzielte Boris Babic mit einem Weitschuss das 1:0 – konnten sie den Anfangsschwung nicht mitnehmen. Der Druck der Gäste nahm stetig zu, weil die U21-Mannschaft nicht mehr kompakt stand und dem Gegner zu viel Raum zum spielen liess. Als Folge davon fiel in der 35. Minute der Ausgleich durch Nicola Peter.

Nach der Pause änderte sich am Spielgeschehen wenig. Die Gäste aus Wettswil-Bonstetten bestimmten weiterhin die Gangart. Daher nicht verwunderlich, dass der FCWB in der 72. Minute in Führung gehen konnte. Nikola Marjanovic konnte sich das 1:2 gutschreiben lassen. Erfreulich zu sehen war, dass die St.Galler sich gegen die drohende Niederlage zu stemmen wussten und für den Mut und die Hartnäckigkeit belohnt wurden. Jeton Dauti, das Geburtstagskind – er feierte seinen 18. – war es schlussendlich, der zum vielumjubelten 2:2 Endstand einnicken konnte. In den nächsten Spielen braucht es eine Leistungssteigerung um zu weiteren Punkten kommen zu können. (se)


TELEGRAMM:

IGP Arena Wil, 220 Zuschauer, SR Hürlimann Roman

Tore: 7. Babic 1:0, 35. Peter F. 1:1, 72. Marjanovic 1:2. 84. Dauti 2:2

Aufstellung FC St.Gallen 1879 II: Strübi; Jacovic (C) (69. Versfeld), Pfyl, Keller, Heule (79. Mladenovic); Staubli (46. Witzig), Dauti, Agostini, Baumann (46. Özcelik), Babic, Solimando.

Aufstellung FC Wettswil-Bonstetten: Thaler; Brüniger, Rüegger, Studer (C), Todzi; Peter N.; Miljkovic, Heini (85.Capone), Peter F., Allemann (64.Marjanovic); Lugo (90.+1 Thalmann)

Verwarnungen: 50. Peter F., 51. Dauti, 76. Keller, 81. Studer, 86. Solimando (alle wegen Foul)

Bemerkungen: St.Gallen ohne Ismaili (verletzt), Mauriello, Sidler, Olivera Pais, Makia, Macic, Berry, Wiedermann Y, Wiedermann D. (alle nicht im Aufgebot)