Loading...

Schulische / Berufliche Ausbildung

Der Weg an die Spitze ist für jeden Spieler und jede Spielerin sehr anspruchsvoll. Unterstützung in den Bereichen Schule und Berufsausbildung bieten dabei der FCO-Campus, Ostschweizer Sportschulen und weitere Ausbildungspartner von FCO. Sie helfen den Jugendlichen Spitzensport und Schule bzw. Beruf möglichst gut zu vereinbaren.

FCO legt höchsten Wert auf eine gute schulische und berufliche Ausbildung. Unsere FCO-Talente sollen für die Zukunft in allen Belangen – nicht nur fussballtechnisch – gerüstet sein.

Die Jugendlichen absolvieren die Primarstufe an der Schule ihres Wohnortes. Nebenbei kann ein Fördertraining an einem FCO-Stützpunkt besucht werden.

Die Sekundarstufe I folgt auf die Primarschule. Es ist der zweite Teil der obligatorischen Schulzeit. Die Sekundarstufe I vermittelt eine grundlegende Allgemeinbildung und bereitet die Schüler/Schülerinnen auf eine Berufsbildung oder auf den Übertritt in Mittelschulen (Gymnasien, Fach- und Wirtschaftsmittelschulen) vor. Auf der Sekundarstufe I können mit den Sportschulen und dem FCO-Campus hervorragende Ausbildungspartner angeboten werden.

Um die Aufnahme an eine Sportschule oder an den FCO-Campus zu schaffen, müssen sportliche, schulische und persönliche Voraussetzungen gegeben sein. Den Entscheid für bzw. gegen die Aufnahme eines Jugendlichen in die Sportschule bzw. den Campus fällt die FCO-Geschäftsleitung.

FCO-Sportschule

An jedem der Stützpunkte befindet sich eine Sportschule, die eng mit FCO zusammenarbeitet. Ziel dieser Kombination ist, den erhöhten Trainingsaufwand nicht auf Kosten des Schulstoffs auszutragen. Nur so ist es möglich, die jungen Talente sowohl im Sport als auch in der Schule zu fördern.

Unsere Sportschulen im Überblick:

  • Bürglen
  • St.Gallen
  • Heerbrugg
  • Ilanz/Schluain
  • Bad Ragaz
  • Wil
  • Schaan
  • Teufen

FCO-Campus

Die geeignetsten Fussballer und Fussballerinnen wechseln in den FCO-Campus, die Eliteschule des Ostschweizer Fussballs. Die Lehrpersonen und die Trainer sind für den Tagesablauf gleichermassen verantwortlich. Zusammen betreiben sie einen systematischen Leistungsaufbau. Dieser nimmt Rücksicht auf individuelle Bedürfnisse eines jeden Spielers.

Nach der obligatorischen Schulzeit, also nach neun Schuljahren, treten Jugendliche in die Sekundarstufe II über. FCO unterstützt die Spieler und Spielerinnen auch bei der Verfolgung ihrer beruflichen Ziele. Es bestehen Zusammenarbeiten mit:

Michael Heule, U18, Logistiker

Mika Keller, U20 FC Wil 1900 AG, Kaufmann Profil E
Christian Witzig, U21, Konstrukteur
St. Galler Kantonalbank
Mahrberg